Hallenabbau und Aufräumarbeiten

Nach dem rauschenden Fest von gestern ging es heute Morgen ans große Reinemachen. Wer feiern will und kann muss auch irgendwann mal seine Spuren beseitigen. Nach weniger als 4 Stunden Schlaf sind Ralf und ich heute Morgen ohne Wecker um kurz nach 8 wach geworden und wir waren trotz der kurzen Nacht sehr fit. Auf 9 Uhr hatten wir uns mit unseren Eltern und Geschwistern zum Aufräumen verabredet. Nach einer Tasse Kaffee bzw. Tee sind wir 2 schon einiges vorher Richtung Halle gezogen und hatten schon mal angefangen die Spuren des gestrigen Tages aufzuräumen. Irgendwie ist das Aufräumen immer viel schneller als das Aufbauen. Da der Caterer und die Bedienungen gestern Nacht noch gute Vorarbeit geleistet hatten ging es heute Morgen ziemlich schnell. Um 12 Uhr musste die Halle besenrein wieder übergeben werden. Wir hatten das locker in 3 Stunden geschafft und die verblieben Sachen waren zu Hause auch schnell versorgt.


Bei meinen Eltern warteten noch ein paar Gäste des gestrigen Tages mit denen wir gerne noch etwas Zeit verbrachten. Gegen Abend brachten wir Ralfs Pilgerfreund Julien auf den Bahnhof nach Spaichingen, aber nicht ohne ihm vorher noch ein wenig die Gegend zu zeigen.


Seit dem frühen Abend sind wir nun zu Hause und versuchen die Ereignisse der gestrigen Tages zu verarbeiten. Ehrlich gesagt dämmert es  uns noch nicht so richtig, dass wir gestern geheiratet hatten. Es schien heute noch alles so unwirklich. Die Geschenke hatten wir bis zu unserer Rückkehr von unserer Hochzeitsreise geparkt. Wir wären auch noch nicht in der Lage gewesen, diese zu verarbeiten und zu begreifen. 


Von unserer Hochzeitsreise könnt ihr an dieser Stelle die nächsten 3 Wochen lesen. Wir wünschen euch viel Spaß dabei und melden uns für heute ab. Bis in 3 Wochen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0