Aufbau der Halle

Der Countdown ist angelaufen, nur noch wenige Stunden bis zu dem schönsten Tag in unserem Leben und der rauschenden Party. Der heutige Tag fing früh an, denn es gab noch viel zu tun. Zuerst haben wir bei meinen Eltern vorbei geschaut um noch die Reste von unserer Standesamtsfeier zu beseitigen. Anschließend hieß es unsere Autos mit allem was wir für den heutigen Tag benötigen würden zu beladen: Deko, Kirchenhefte, Stehtische, Bierbänke, etc. Ganz wichtig war unseren Plan mit der Aufgabenverteilung und die Liste mit den wichtigen Telefonnummern nicht zu vergessen. Mit voll gepackten Autos machten wir uns zur vereinbarten Zeit auf in die Halle. Zum Glück war der Schulunterricht heute früher beendet als sonst, so dass wir schon früher in die Halle konnten. Unsere Helfer waren pünktlich wie die Maurer und bereit zum Einsatz.


Nun galt es Hand in Hand zu arbeiten und die Halle zu bestuhlen, damit der Caterer mit seinen Leuten ans Werk gehen konnte. Während der Caterer mit seinen Leuten ihr Werk vollbrachten, arbeiteten wir mit unseren Helfern an den weiteren Punkten unserer To-Do-Liste. Während ich in der Halle die Stellung hielt, nahm sich Ralf die Kirche mit 2 unserer Helfer vor. Auch diese wollte für den morgigen Tag hergerichtet werden. In der Zwischenzeit ging es in der Halle drunter und drüber. Stress und Ärger machte sich breit - der Caterer hatte nicht wie vereinbart sein Besteck mitgebracht, sondern das zusammengewürfelte aus der Halle benutzt, auch hatte er nicht genügend Tischdecken dabei. Es lief nicht wie geplant :-( Das Tischdeckenproblem war schnell gelöst und für das Besteckproblem fand sich zum Glück auch schnell eine Lösung - dank Katja. Bis wir die Sache mit dem Besteck klären konnten würde uns das Besteck erst einmal weiterhelfen.


Nach dem die ersten Probleme behoben waren lief es wieder am Schnürchen. Ralf konnte den Caterer ausfindig machen und mit ihm das Problem mit den Tischdecken und Besteck klären. Am nächsten Morgen sollte das alles behoben werden und alles wäre so wie wir uns es vorstellen würden. Hoffen wirs! So konnten wir Mädels uns der schönsten Sache widmen - die Tische dekorieren. Ein Mustertisch und schon legten die fleißigen Hände los. Es war unglaublich was wir alles in der kurzen Zeit geschafften hatten. Die Halle war je weiter wir voran kamen, kaum wieder zu erkennen. Schon bald waren die Tische hergerichtet, die Fenster dekoriert, das Foyer hergerichtet, der Sektempfang vorbereitet, etc. Zwischendurch schauten unsere Helfer für den morgigen Tag rein und holten sich die letzten Anweisung ab. Die ersten Puzzelteile der langen Vorbereitung begannen sich nach und nach zusammen zufügen. Es war schön zu sehen. Ralf musste zwischendurch auch mal zwischen Mutter und Tochter schlichten weil die Nerven etwas blank lagen und sich auch die Nervosität auf den morgigen Tag bemerkbar machte.


Nach 4 bis 5 Stunden harter arbeit war alles fertig und wir auch. Die Halle sieht einfach toll aus und wir können den morgigen Tag kaum noch erwarten, wenn die letzten Puzzelteile zusammenkommen und alles das Große und Ganze ergibt. Jetzt geht's für uns ab ins Bett damit wir für den morgigen Tag fit sind. Die Nacht wird schon ziemlich früh vorbei sein. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0